Eingewöhnung in den Kindergruppen

Ihrem Kind und Ihnen steht mit dem Beginn der Kindergruppe eine spannende Zeit bevor. Die Erzieherinnen und Vorstandsmitglieder der Elterninitiative haben sich Gedanken gemacht, wie wir die wichtige Eingewöhnungszeit sinnvoll gemeinsam gestalten können.

Hier finden Sie die Punkte, die uns für die Eingewöhnung wichtig sind und die Ihrem Kind und Ihnen die Eingewöhnung erleichtern:

Eingewöhnung braucht Zeit

Die ersten beiden Wochen im neuen Betreuungsjahr dienen der Eingewöhnung. In dieser Zeit wird die Betreuung nicht im vollen Umfang ausgefüllt. Bitte planen Sie diese Wochen so, dass Sie zur Verfügung stehen können, wenn Ihr Kind Sie benötigt.

Vor Beginn des Betreuungsjahres bieten wir Ihnen an, mit Ihrem Kind 1 bis 2 Mal zum Schnuppern in die Kindergruppe zu kommen.

Eingewöhnung braucht Zusammenarbeit

Bitte wenden Sie sich in allen Belangen, die mit der Eingewöhnung zu tun haben, an unsere Erzieherinnen und sprechen Sie Ihre An- bzw. Abwesenheit während der Eingewöhnungszeit in der Kindergruppe mit der Erzieherin ab.

Eingewöhnung braucht Raum zum Entdecken und Kennenlernen

Wir versuchen in den Kindergruppen einen festen Tagesablauf umzusetzen, der den Kindern Halt und Sicherheit bietet. Bitte versuchen Sie pünktlich zur Kindergruppe zu kommen, so dass Ihr Kind »gut ankommen« kann. Wenn Sie in der Eingewöhnungsphase noch dabeibleiben oder sich noch mit anderen Müttern austauschen möchten, versuchen Sie es bitte so zu handhaben, dass der Gruppenalltag möglichst ungestört ablaufen kann.

Eingewöhnung braucht Vertrautes

Ihr Kind fühlt sich in einer neuen Umgebung schneller wohl, wenn es etwas Vertrautes mitbringen kann. Falls Ihr Kind ein Lieblingskuscheltier hat können Sie es gerne mitbringen. Auch Schnuller, Kissen und Tücher sind jederzeit herzlich willkommen.

Wie wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine schöne Kindergruppenzeit und eine sanfte Eingewöhnung!